Springe zum Inhalt

Was ist das 12-Schritte Programm – 12 Schritte in die Freiheit

Geistige Haltungen und seelische Zustände wirken sich auf den Körper aus.

Ein Weg der Befreiung aus Ängsten, aus Wirrungen der Gefühle und Gedanken, aus Abhängigkeiten, die krank machen.

Das zwölf Schritte/ Stufen Programm der AA ist ein spirituelles Genesungsprogramm, und kann zur Wiederherstellung der Gesundheit angewandt werden.

In dem Buch:“Evidenz basierte Suchtherapie“ das vom Deutschen Ärzteverlag herausgekommen ist, heißt es:

“ Das 12 Stufen-/Schritte-Programm ist ein manualisierter Therapieansatz, der auf dem Konzept der Anonymen Alkoholiker basiert und im Wesentlichen humanistische, verhaltensbezogene und spirituelle Komponenten enthält. Es kann als gesichert gelten, dass das 12 Stufen-/Schritte-Programm effektiv ist“

Heute leben viele Menschen in aller Welt „im Programm“. Das Symptom Alkohol ist austauschbar, somit ist es für viele Menschen eine Unterstützung in ein gesundes, zufriedenes Leben, was dann auch Glück bedeutet.

Das 12 Stufen-/Schritte Programm der AA stellt eine Verbindung her, zwischen dem eigenen Leben und der lebensspendenden spirituellen Kraft, die jeder für sich definiert, die also nicht religionsabhängig ist. Als ich meinen inneren Widerstand gegen mein vertrautes Muster und die 12 Stufen aufgeben konnte, wurden diese zum Segen für mich, in meiner heutigen ganzheitlichen Gesundheit.

Es braucht oft 1000 Schritte um eine Stufe zu erreichen.  
(Dr. med. Walther H. Lechler)

Die 12 Stufen-/Schritte:
1. Wir haben zugegeben, dass wir Alkohol gegenüber machtlos sind und unser Leben nicht mehr meistern konnten. (Anstelle von Alkohol, setzen Sie Ihr Problem ein.)
2. Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht, größer als wir selbst, uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann.
3. Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes, wie wir Ihn verstanden, anzuvertrauen.
4. Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur in unserem Inneren.
5. Wir gaben Gott, uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber unverhüllt unsere Fehler zu.
6. Wir wurden völlig bereit, unsere Charakterfehler von Gott beseitigen zu lassen.
7. Demütig baten wir Ihn, uns von unseren Mängeln zu befreien.
8. Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Unrecht zugefügt hatten, und nahmen uns vor, es an ihnen allen wieder gut zu machen,( einschließlich der eigenen Person).
9. Wo immer möglich, bemühten wir uns aufrichtig um direkte Wiedergutmachung an ihnen, ausgenommen, es würde erneut Schaden daraus entstehen.
10. Wir fuhren fort, persönliche Inventur zu machen, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.
11. Durch Gebet und Meditation suchten wir unseren bewussten Kontakt zu Gott, wie wir Ihn verstanden, zu verbessern. Wir baten Ihn nur, uns Seinen Willen für uns wissen zu lassen und uns die Kraft zu geben, den auszuführen.
12. Nachdem wir durch diese Schritte ein inneres Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an andere weiterzugeben und uns in allen unseren Angelegenheiten nach diesen Grundsätzen zu richten.